Kindergarten St. Johann am Wimberg

Leitbild

  • SOZIALES
  • Beim Agieren und Spielen in verschiedenen Gruppensituationen bzw. in gruppenübergreifenden Projekten und Aktivitäten können unsere Kinder viele unterschiedliche Erfahrungen im sozialen Bereich sammeln.
  • BEWEGUNG
  • Im freien Spiel, sowie bei attraktiven Angeboten im Bewegungsraum, Garten oder Wald wächst die Bewegungsfreude und Geschicklichkeit unserer Kinder.
  • SELBSTSTÄNDIGKEIT
  • Durch die richtige Balance zwischen Freiraum und Grenzen unterstützen wir unsere Kinder in ihrer Selbständigkeit.
  • RELIGIÖSES
  • Religiöse Feste und Feiern im Jahreskreis werden unseren Kindern erlebbar gemacht und gemeinsam vorbereitet und mitgestaltet.
  • EMOTIONALES
  • Bei uns im Kindergarten ist genug Platz zum Erleben und Ausleben von Gefühlen.
  • KREATIVITÄT
  • Verschiedene Projekte, genügend Zeit, Raum und Material fördern und unterstützen die Kreativität unserer Kinder.

Gruppenübergreifende Aktivitäten

  • Die grüne und gelbe Gruppe sind durch einen großzügigen Eingangsbereich verbunden, welcher auch für verschiedene Spielbereiche genutzt wird.
  • Somit fällt den Kindern das Zueinanderkommen und das gemeinsame Spielen nicht schwer.
  • Gemeinsame Angebote, die von den Kindern freiwillig genutzt werden können sind fest in das Alltagsgeschehen eingebunden.
  • Gartenzeiten, Bewegungsausgleich oder Spielzeit im Turnsaal, Holzwerkstatt,…
  • TURNSTUNDEN
  • Die gruppenübergreifenden Turnstunden finden jeweils am Montag im Turnsaal der Volksschule und im Turnsaal im Kindergartenstatt. Die Einteilung der Kinder in zwei Turngruppen erfolgt nach Alter und Entwicklungsstand.
  • BEWEGUNGSANGEBOTE
  • Jeden Tag ermöglichen wir den Kindern den Turnsaal zu nutzen. Es ist immer eine Pädagogin oder eine Helferin im Turnsaal für die Kinder da. In dieser Zeit dürfen die Kinder den Turnsaal zum Freispiel nutzen.
  • Es wechseln die Kinder auch während des Vormittags.
  • HOLZWERKSTATT
  • Wir ermöglichen den Kindern auch unsere Holzwerkstatt im Freispiel mit einem Erwachsenen zu nutzen. Die Kinder können dort ihre Pläne und Ideen verwirklichen.
  • FREISPIEL
  • Der Gruppenwechsel ist in der freien Spielzeit von 8.30 Uhr bis 10.00 Uhr möglich. Die Kinder sind beim Morgenkreis und zum Jausenen in der eigenen Gruppe.
  • Danach können die Kinder die Gruppen wieder wechseln, bis zum Mittagessen.
  • SPRACHFÖRDERUNG
  • Die Sprachförderung erfolgt bei uns integrativ und spielerisch im Alltag und wird durch bestehendes pädagogisches Fachpersonal durchgeführt.
  • Unter Sprachförderung versteht man Maßnahmen, um die sprachlichen Kompetenzen von Kindern zu erhöhen. Die Förderung der Sprachkompetenz ist zunächst als Auftrag für alle Kinder zu sehen, darüber hinaus sind Kinder mit Sprachentwicklungsverzögerungen und Kinder, die in ihren kommunikativen Fähigkeiten beeinträchtigt sind, gezielt zu fördern.
  • MITTAGSRUHE
  • Mit den Nachmittagskinder gehen wir in unseren Bewegungsraum und jeder bekommt einen gemütlichen Platz. Die Kinder können sich aussuchen, ob sie Zeichen, Fingerstricken, Buch ansehen, Trödelspiele spielen, ... . Die Kinder genießen diese Zeit sehr.
  • GARTEN
  • Der Garten wird jeden Tag genutzt. Montag und Donnerstag gehen wir bereits vor dem Mittagessen in den Garten. Dienstag, Mittwoch und Freitag gehen wir mit den Kindern nach dem Mittagessen hinaus.
  • Natürlich wird der Garten auch genutzt um mit Kleingruppen hinaus zu gehen.
  • GESUNDE JAUSE
  • Jeden Freitag bereiten wir eine Gesunde Jause zu. Gemeinsam mit den Kindern wird eine gemeinsame Gesunde Jause hergerichtet und in Buffetform, in der Aula, angerichtet.
  • WALDTAGE
  • „Im frühen Kindesalter vollzieht sich LERNEN in erster Linie über WAHRNEHMUNG und BEWEGUNG“ (aus Kinder lernen durch Bewegung von Anna Chr. Kapfer)
  • Die Möglichkeit Bewegungsmöglichkeiten, so oft es geht wahrzunehmen, sowie Naturerfahrungen zu sammeln, das Spielen in Garten, Wald und Wiese ist uns besonders wichtig und sehen wir als essentielle Lernerfahrung. Die fast tägliche Gartenzeit bei jedem Wetter ist ein wichtiger Bestandteil im Alltag.
  • Wir gehen im Herbst und im Frühling auch regelmäßig in den Wald. Beide Gruppen sind dabei, es gibt keinen fixen Tag. Die Kinder bekommen am Vortag einen Stempel auf die Hand,
  • dann wissen die Eltern, mein Kind braucht morgen eine Waldjause (praktische Jause, wie beim Picknick).
  • Alle Dinge mit den Zehen zu verstehen
  • Mit den Fingern zu begreifen
  • Ist das erste hier auf Erden
  • Worte werden bald erblühen
  • Und Gedanken werden reifen.
  • (aus Kinder lernen durch Bewegung, Anna Chr. Kapfer)